Ohne Übertreibung: das beste Steak der Welt

Ich war Ende des Jahres 2014 beim 31C3, dem Jahres-Kongress des Chaos Computer Club und weil ich nun schonmal in Hamburg war und es so toll fand, dass Claas, der Inhaber der Hamburger Premium Metzgerei Beisser, das Grillcamp 2013 ein bisschen sehr krass mit saugutem Fleisch unterstützt hat und dachte ich, ich ruf ihn mal an und sage mit einem kleinen Einkauf „Danke“.

IMG_3238

Dry Aged Rinderfilet von totgestreicheltem Tier.

Gesagt getan: Wir verabredeten uns im Alsterhaus in Hamburg, dort hat Beisser nun oben in der Gourmet Etage eine kleine, aber sehr feine Imbiss-Bude ;-)

Das ganze schicki-micki Zeug und gehobenes Ambiente ist ja nicht so meine Welt. Ich mag es lieber ehrlich. Was aber definitiv meins ist, ist geiles Essen und das gibt es halt da.

Beisser hat sich spezialisiert auf gutes Fleisch. Ich sage immer aus Spaß, die kennen die Tiere beim Namen und totstreicheln tun sie die auch. Das ist natürlich quatsch, aber so ganz weit entfernt von der Wahrheit ist es auch nicht, wenn man sich überlegt, was im Discounter so in der Fleischtheke liegt.

Claas lud mich zum Essen ein. Sicher nicht ohne zu wissen, dass ich mir am Ende der Reise noch gut was in die Tasche zu stecken würde. Aber so soll es auch sein und ich war schließlich nicht zum Spaß da. Um es vorweg zu nehmen, ich verließ als vorzeitiger Tagessieger an der Kasse die Ladentheke.

Also kaufte ich neben Iberico Schwein und dem krassesten Iberico Schinken – wirkliche geschmacksexplsion – ein gutes Stück Dry Aged Rindfleisch ein:
1800 Gramm Porterhouse Steak. Allein beim Aufschreiben läuft mir schon wieder Wasser im Mund zusammen.

Das Ding kostete bei knapp 1800 Gramm etwa 120 Euro. Das muss man wollen und ich wollte!

Es war 4 Finger dick. Ich habe nichts damit getan, außer es auf das schweine heiße Gußrost meines Weber Spriti 320 zu legen und von beiden Seiten gut 4 Minuten schwarf anzugrillen.

Dann hab ich es bei indirekter Hitze langsam kommen lassen.

Und vorm Verzehr mit Maldon Sea Salt beworfen.

Eine kleine Videodokumentation gibt es davon hier:

Nicht mit vielen Leuten kann man sich ein solch schönes Stück Fleisch reinpfeifen, aber mit meinem Freund Schepp geht das ganz gut. Der sagte am Ende, es wäre das beste Steak, welches er je gegessen hat. Und das behaupte ich auch!

Satt wurden davon 2 Männer und 2 Frauen.

Bestellen kann man das gute Stück bei den Steakfreunden unter steakfreunde.de oder bei Beisser im Online-Shop. Falls ich nicht bald wieder nach Hamburg komme, werde ich es auch online tun.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar